FEIERTAGE MIT DEM HUND GENIESSEN

Entspannte Feiertage

Kaum werden die Tage kürzer, da denkt so mancher Hundehalter bereits mit Schrecken an die Vorweihnachtszeit, an Weihnachten und Silvester. Wer sich über das Jahr schon mit Desensibilisung im Alltag beschäftigt hat, weiß nun mehr.

Es ist nicht erst die Silvesterknallerei, die den Hunden zu schaffen macht. Bereits in der Vorweihnachtszeit verbreitet sich Stress und Hektik bei den Menschen um bloß noch alles zu  schaffen und nichts zu vergessen. Für die Hunde beginnt eine Zeit, wo die Menschen strukturlos wirken, wenig Zeit haben und oft gestreßt sind. In ihrem Zuhause verändert sich alles, der Tagesablauf, andere Gerüche und  andere Objekte tauchen plötzlich auf.

Hier ein paar Tipps für die besinnliche Zeit um Weihnachten und Jahreswechsel:

  • Beobachte deinen Hund und frage dich, welche Situationen ihn stressen und wie man seinen Zustand  beeinflussen kann.
  • Routineabläufe sollte man jetzt nicht mehr ändern. Feste Strukturen geben ihm nun Sicherheit.
  • Gewöhne ihn rechtzeitig an Begrenzung, damit er sich an den Tagen mit Trubel und Hektik an einen ruhigen Ort zurück ziehen kann. Idealerweise sollte er diesen Ort weit vor Silvester bereits als Ruheort kennengelernt haben  und dort entspannen können. Dafür eignet sich gut eine Box oder ein kleiner Tisch mit einer Decke drüber.
  • Dort darf er eine Knabberstange oder etwas Ähnliches kauen, Knabbern und Kauen bauen Stress ab.
  • Ruhige und entspannende Musik hilft auch Hunden, die Seele baumeln zu lassen.
  • Sorge für ausreichend Ruhe und Schlaf vor und während den Feiertagen.
  • Führe deinen Hund an der Leine und sei wachsam, damit dich die Knallerei nicht selbst überrascht. Stimmungen übertragen sich sehr schnell auf sensible Fellnasen.
  • Beschäftige ihn auf Spaziergängen mit Suchspielen, so ist der Hund an dir orientiert und  ist vom ungewöhnlichen Geschehen etwas abgelenkt.
  • Es ist natürlich klar, dass der Hund am Silvesterabend nicht mehr auf die Straße gehört. Laß‘ deinen Hund im Garten sein Geschäft verrichten und zwar angeleint und in deiner Gegenwart. Wer keinen Garten hat geht nur mal kurz um die Ecke. Um 20 Uhr sollte der letzte Gassigang stattgefunden haben.
  • Auch wenn du das Feuerwerk anschauen möchtest, lasse die Rolladen runter oder ziehe die Vorhänge zu, damit Lichtblitze und Geräusche nur in gedämpfter Form den Hund erreichen.
  • Lasse deinen Hund auf keinen Fall alleine.