Impfungen – ein heikles Thema

Die Meinungen über die Notwendigkeit von Impfungen werden kontrovers diskutiert. Mittlerweile gibt es jedoch mehr als genug an  Aufzeichnungen über Nebenwirkungen und auch Ergebnise von Untersuchungen an Tieren.

Impfstoffe für Tiere enthalten annähernd dieselben Zusatzstoffe wie jene für Menschen. Thiomersal ist eine hochgradig toxische Quecksilberverbindung, die das Nervensystem schädigen kann. Auch Aluminiumhydroxid ist ein Nervengift und kann unter anderem an der Einstichstelle zu Gewebeveränderungen führen.

Weitere Zusätze sind Formaldehyd, Antibiotika, Fremdproteine und Öladjuvantien. Letztere hatten im Tierversuch Autoimmunerkrankungen wie Arthritis, Rheuma und Lupus erythematodes ausgelöst.

 

Häufig auftretende Nebenwirkungen von Impfungen:

  • Allergische Reaktionen der Haut,
  • Juckreiz
  • Schockzustände (bis hin zum Herzstillstand und plötzlichem Tod),
  • Benommenheit
  • Unruhe
  • Anschwellen des Kopfes
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verfärbung des Haarkleides,
  • Haarausfall an der Einstichstelle,
  • Nekrosen,
  • Immunbedingte Entzündungen der Blutgefäßwände (Vaskulitis),
  • Anämien
  • Atemnot
  • Koordinationsstörungen,
  • Polyarthritis
  • Immunbedingte Erkrankungen der Schilddrüse und verstärkte Anfälligkeit für bakterielle Infektionen wie Ohr-, Harnwegs- und Darmentzündungen.

 

Was tun?

Geimpft werden sollte ein Tier ausschließlich nur dann, wenn es vollkommen gesund ist. Auf Kombi-Impfungen verzichten und Einzel-Impfungen nur veranlassen, wenn vorher eine Überprüfung des Impftiters vorgenommen wurde.

Jährliche Wiederholungsimpfungen sind nicht nötig. Die US-Hundeimpfrichtlinien von 2003 enthalten eine Tabelle, in der die Dauer des Impfschutzes verschiedener Impfstoffe aufgeführt ist.

 

Erreger / Krankheit Dauer des Impfschutzes
Staupe mindestens 7 Jahre
Parvovirose mindestens 7 Jahre
Hepatitis (CAV-2) mindestens 7 Jahre
Tollwut mindestens 3 Jahre
Canines Influenzavirus mindestens 3 Jahre

 

Warum also sollten wie unsere Tiere jedes Jahr mit Impfungen belasten?